Februar 1941: 2. Kriegsmeisterschaft

 

16 Meisterschaftsspiele - 16 Siege

Mit dem zweiten Spiel gegen unseren langjährigen Widersacher Eimsbüttel, das vor annähernd 5000 Zuschauer auf der Hoheluft stattfand, ist nach menschlichen Ermessen am 16.Februar die zweite Kriegsmeisterschaft entschieden worden. Mit 4 : 1 hat unsere Mannschaft in der Aufstellung

 

                                       Schicker

                            Dörfel              Daneck

               Kubale             Seeler              Kahl

Melkonia    Staats    Adamkewicz    Spundflsche    Reshöft

 

einen unerwartet klaren Sieg errungen. Er wurde ermöglicht durch fabelhaften Einsatz der gesamten Mannschaft und einem unbeugsamen Siegeswillen.

 

Eimsbüttel hatte eine Bombenmannschaft zu diesem entscheidenden Treffen aufgeboten. Beim Anblick der bekannten Kräfte aus der Friedenszeit, hat es nicht wenige gegeben, die für unsere Mannschaft alle Hoffnung fahren ließen. Aber dass es nicht immer die Namen tun, das wissen wir und das Spiel hat es klar bewiesen. Wir haben durch rastlosen Einsatz, gegen einen hervorragend spielenden Gegner, die Entscheidung erzwungen und dafür dürfen wir aus vollem Herzen der siegreichen Mannschaft danken.

 

8 Punkte liegt jetzt Eimsbüttel zurück, 8 Punkte auch Victoria. In den letzten ausstehenden 6 Begegnungen werden wir, das ist wohl anzunehmen, die Punkte erwerben, die dann die formelle Bestätigung für die Meisterschaft bedeuten.

 

Karfreitag werden wir das traditionelle Freundschaftsspiel mit Schalke veranstalten, während der Gegner für Ostern noch nicht feststeht.

 

Spielabschlüsse, mit namenhaften auswärtigen Gegnern, sind in diesen Kriegsmonaten nicht so einfach. Trotzdem hoffen wir, dass am zweiten Ostertag wieder ein unserer Tradition würdiger Gast bei uns weilen wird.

 

 

Quelle: HSV-Archiv
Zusammenstellung: HSV-Seniorenrat

HSV-
Archiv
 ===========