Dezember 1950: Weihnachtswunsch

 

von Carl Compart (1.Vorsitzender)

Weihnachtswunsch und zugleich mein Wunsch für das Jahr 1951 wäre: Die Mitgliedschaft möge sich zusammenfinden und wieder zu einer großen HSV-Familie werden!

 

Wann wäre dieser Wunsch berechtigter als in diesen weihnachtlichen Tagen, die die Menschen froher und die Herzen milder stimmen.

 

Der verlorene Krieg und die Wirrnisse der Nachkriegszeit gingen nicht spurlos an uns vorbei. Der Kampf um das Dasein stellte täglich harte Forderungen an uns und lies uns eigene Wege gehen – der Sinn für die Gemeinschaft ging uns verloren!

 

Aber wie immer es sei und was uns der Alltag vergessen ließ: Dieses Leben ist nicht nur Geschäft und ein Gegeneinander von Interessen, sondern dass es auch Freude sein kann, wenn wir guten Willens sind!

 

Gewiss, die Tage der Weihnacht sind Höhepunkte, deren reiner Klang vom Lärm des Lebenskampfes übertönt wird.

 

Sicherlich sind selten auch im täglichen Leben die Voraussetzungen gegeben, deren Zusammensetzung die weihnachtliche Manifestation der Liebe ermöglicht.

 

Aber ist denn der eiserne Rhythmus der Realität wirklich ein so unentrinnbarer Lebensakt, wie wir es uns zu glauben angewöhnt haben?

 

Es fehlte uns ganz einfach an dem guten Willen, und damit finden wir zum Kern meines Weihnachtswunsches zurück, der unser aller Geschenk sein wird, wenn wir ihn als unser aller Aufgabe erkannt haben!

 

Die Mitgliedschaft möge wieder zusammenfinden und wieder zu einer Großen HSV-Familie zusammenwachsen!

 

 

Quelle: HSV-Archiv
Zusammenstellung: HSV-Seniorenrat

HSV-
Archiv
 ===========