Januar 1978: gemischte Mannschaften

 

Die „Hamburger Sportjugend“ veröffentlichte über den Hamburger Sport-Bund folgende Meldung: „Das hat es noch nicht gegeben“

 

Erstmals in der Geschichte des Fußballs wird es ab sofort gemischte Mannschaften geben. Nachdem der DFB-Bundestag „grünes Licht“ gegeben hat, können ab sofort Mädchen und Jungen gemeinsam in E- und F-Mannschaften eingesetzt werden.

 

Der Fußball, jahrzehntelang ein Refugium maskuliner Eigenbrötelei und für nicht wenige sogar der Inbegriff der Männlichkeit schlechthin, bekommt den „Zahn der Zeit“ zu spüren. Längst hat die sanfte Revolution die unüberwindlich scheinenden Grenzen männlicher Vorherrschaft passiert. Nun also auch endlich beim DFB. Die Frau und der Fußball – das ist ein Lehrstück der Emanzipation, an dem auch Nicht-Sportlerinnen ihre Freude haben dürften. Da mag es zwar manchem alten Strategen des runden Leders, ob der vermeintlichen Entwürdigung des grünen Rasens, immer noch im Schussbein jucken, doch viele Gründe der Vernunft sprechen gegen ihn.

 

Schon allein die nüchterne Statistik zeigt, dass der weitere Vormarsch kaum aufzuhalten sein wird. Es sind bereits 275.000 Mädchen und Frauen, die sich regelmäßig in 2.100 Mannschaften tummeln und Woche für Woche dieses „ruhmreiche“ Feld erobern.

 

Und – das ist auch GUT so! H.P.

 

 

Quelle: HSV-Archiv
Zusammenstellung: HSV-Seniorenrat

HSV-
Archiv
 ===========