AKTUELLES / NEWS

Eigentlich sind mir die Fußballergebnisse nicht so wichtig -

Hauptsache, der HSV steigt wieder auf und Bayern München wird nicht Meister!

HSV-Trikot    Ekel Bremen     gegen rechts

  

Neue Rubrik: >>>Gedanken<<<
hier stehen Artikel und Sachen zum Fußball allgemein und zum HSV im Besonderen, die ich aufgeschnappt oder gelesen habe

 

Aktuell 2019/2020

Bisher war mir der 1. FC Nürnberg durchaus sympathisch. Wie sich die Verantwortlichen aber im Falle Jatta benehmen, ist eines FAIREN Sportvereins unwürdig. Bislang hätte ich ihnen den Aufstieg gegönnt, jetzt wünsche ich ihnen den Abstieg. Es reicht schon, wenn die ganzen Rechtsradikalen, Nazis, AfD, Reichsbürger und anderen Schwachmaten die Sache für sich ausnutzen wollen. Verdächtig mutet bei der ganzen Diskussion auch die Rolle dieser Zeitung mit 4 Buchstaben an, die mit Vermutungen wieder mal wie so oft Meinung macht. Nur wer sie hofiert, bekommt auch gute Presse. Ansonsten wird er gnadenlos mit fadenscheinigen Gerüchten fertig gemacht. Wie schon woanders geschrieben stand: für den "Journalisten" (?) ist dies eine lukrative Angelegenheit. Er gibt 2 unbekannten Dorftrainern in Gambia 100 Euro und kassiert als Honorar das x-fache. Fakt ist: Bakery ist aus einem der ärmsten Länder der Welt auf einer der gefährlichsten Routen über das Mittelmeer geflüchtet. Er hat in Deutschland nie Asyl beantragt und hat versucht, Geld zu verdienen. Da ist es mir verdammt noch mal vollkommen egal, ob er jetzt 2 Jahre älter ist.

 

2. Bundesliga-Tabelle (Saison 2019/2020):

Verein Pl Sp g u v Tore Pkt
Hamburger SV 1 9 6 2 1 21:7 20

Die nächsten Spiele:

Arminia Bielefeld (21.10.19, A) // VfB Stuttgart (26.10.19, 13:00, H) // VfB Stuttgart (29.10.19, 18:30, H - POKAL) // SV Wehen Wiesbaden (03.11.19, 13:30, A) // Holstein Kiel (09.11.19, 13:00, A) // Dynamo Dresden (23.11.19, 13:00, H) // VfL Osnabrück (29.11.19, 18:30, A) // 1. FC Heidenheim (06.12.19, 18:30, H) // SV Sandhausen (15.12.19, 13:30, A) //
Rückrunde: SV Darmstadt 98 (21.12.19, 13:00, A) // 1. FC Nürnberg (28.01. - 29.01.20, H) // VfL Bochum (31.01. - 03.02.20, A) // Karlsruher SC (07.02. - 10.02.20, H) // Hannover 96 (14.02. - 17.02.20, A) // FC St. Pauli (21.02. - 24.02.20, H) // Erzgebirge Aue (28.02. - 02.03.20, A) // Jahn Regensburg (06.03. - 09.03.20, H) // SpVgg Greuther Fürth (13.03. - 16.03.20, A) // Arminia Bielefeld (20.03. - 23.03.20, H) // VfB Stuttgart (03.04. - 06.04.20, A) // SV Wehen Wiesbaden (10.04. - 13.04.20, H) // Holstein Kiel (17.04. - 20.04.20, H) // Dynamo Dresden (24.04. - 27.04.20, A) // VfL Osnabrück (01.05. - 04.05.20, H) // 1.FC Heidenheim (08.05. - 10.05.20, A) // SV Sandhausen (17.05.20, H) //

  

2. Bundesliga:

Hamburger SV - SpVgg Greuther Fürth  2:0 (0:0)
So macht Zuschauen Spaß! Überlegen fertigte der HSV in der Festung Volksparkstadion (die letzten 4 Spiele gewonnen, 10:0 Tore!) die Fürther ab. Teilweise konnte man über die gezeigte Leistung nur mit der Zunge schnalzen. Da auch die Mittelfranken versuchten, mitzuspielen, entwickelte sich ein schöner Fight. Dabei war auf Hamburger Seite noch nicht einmal alles perfekt. So zeigte die Defensive bei Standards die schon gewohnte Unsicherheit und versiebte in der Offensive massenhaft hochkarätige Torchancen. Allein Harnik hätte das Spiel mehrmals entscheiden können. Aber es überwiegt grenzenlose Freude, die Rothosen steckten nie zurück, zeigten unbändigen Willen und boten über weite Strecken Powerfußball. Fürth wurde den überwiegenden Teil des Spiels in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Positiv auch, dass kein Hamburger abfiel, jeder zeigte eine gute Leistung. Auch der von vielen geschmähte Heuer Fernandes, der durch einen tollen Reflex den Ausgleich verhinderte. Zudem wurden zwei tolle Tore herausgespielt. Allein das 2:0 von Kittel war den Eintritt wert, ist ein Kandidat für das "Tor des Monats". Durch die Heimniederlage von Stuttgart gegen den Tabellenletzter übernimmt der HSV wieder die Tabellenspitze. So lässt sich leicht die Länderspielpause überbrücken.

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

DFB-Pokal - Viertelfinale:

Chemnitzer FC - Hamburger SV  7:8 n. E. (2:2)
Puh, das war Glück! Aber Mund abwischen, Hauptsache eine Runde weiter gequält. Der Zittersieg wurde erst im Elfmeterschießen entschieden.
Die erste Halbzeit erinnerte an ein Handballspiel. Hamburg hatte gefühlt 75% Ballbesitz und spielte ständig am Strafraum der Chemnitzer, die überwiegend mit 9 Leuten hinten drin standen. Doch die Mannschaft zeigte sich hier auch erschreckend ideenlos, hatte fast keine kreativen Momente. Die 45 Minuten plätscherten ohne Höhepunkt dahin. Einzig Dudziak sorgte in der 37. Minute mit seinem Pfostenschuss für einen kleinen Aufreger.
Doch nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich ein packender Pokalfight, der nichts für schwache Nerven war. Chemnitz hielt jetzt immer mehr dagegen, stand nicht mehr so tief. Und plötzlich stand es in der 57. Minute 1:0 für die Hausherren. Doch da Tor war irregulär! Van Drongelen hatte den Schuss von Bonga im Strafraum ganz klar mit den Rippen geklärt. Bozic störte das nicht, als er den folgenden Strafstoß verwandelte.
Doch jetzt schien der HSV aufzuwachen und steigerte die Offensivbemühungen. Er wurde nur 7 Minuten später dafür belohnt, als Hinterseer (mit seinem ersten Pflichtspieltreffer!) mit einem schönen Fallseitzieher aus 7 Metern zum Ausgleich traf.
Wer dachte, dass dies die Wende gewesen wäre, täuschte sich. Denn die Sachsen kämpften weiter eifrig mit und de HSV geriet zum zweiten Mal in Rückstand. Mal wieder durch einen Standard! Nach einer Ecke, bei der sich die HSV-Defensive im Schlaf zu befinden schien, köpfte Langer in der 68.Minute zur erneuten Führung.
Aber auch der HSV zeigte Moral und wollte mit wilden Angriffsbemühungen das Ruder rumreißen. Gut für die Rothosen, dass sie mit Kittel einen begnadeten Techniker in ihren Reihen haben. Er zirkelte in der 75. Minute einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze über die Mauer unter die Latte ins linke Eck.
Beide Mannschaften versuchten dann, erneut einen Treffer zu landen. Doch trotz guter Gelegenheiten sprang nichts zählbares heraus. Auch nicht in der Verlängerung, in der die Akteure immer müder wurden. So musste die Glückslotterie Elfmeterschießen entscheiden. Nachdem zunächst Narey verschoss und im Gegenzug Heuer Fernandes den Schuss von Schoppenhauer hielt, brachte erst das siebte Duell die Entscheidung. Erst jagte Redemann die Kugel unters Stadiondach und dann behielt Fein die Nerven und verwandelte zum 8:7 Endstand.
Jetzt geht es gegen den VfB Stuttgart, den größten Mitkonkurrenten um den Aufstieg. Gut, dass das Spiel zuhause stattfindet.

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

Europäische Wettbewerbe:


seit 2010 nicht mehr vertreten!

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

 

Bundesliga-Statistik der laufenden Saison:

Einsätze Min Sp ga ei au
Fein Adrian
Heuer Fernandes Daniel
Leibold Tim
van Drongelen Rick
Hinterseer Lukas
Kittel Sonny
Jung Gideon
Jatta Bakery
Dudziak Jeremy
Hunt Aaron
Gyamerah Jan
Kinsombi David
Vagnoman Josha
Narey Khaled
Harnik Martin
Papadopoulos Kyriakos
Letschert Timo
Jairo
Moritz Christoph
Wood Bobby
Amaechi Xavier
Wintzheimer Manuel
Ambrosius Stephan
David Jonas
Ewerton
Knost Tobias
Kwarteng Moritz
Mickel Tom
Özcan Berkay
Pollersbeck Julian
810
810
810
810
790
636
605
547
487
483
422
392
362
330
264
104
101
69
24
23
18
13
0
0
0
0
0
0
0
0
9
9
9
9
9
9
7
8
8
7
5
8
5
5
4
2
2
5
1
3
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
9
9
9
9
7
2
5
2
1
4
3
2
4
2
2
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
2
5
2
5
5
1
2
2
0
2
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
2
0
1
2
2
0
4
1
1
1
1
1
5
1
3
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
Tore To
Kittel Sonny
Hinterseer Lukas
Hunt Aaron
Dudziak Jeremy
Harnik Martin
Jairo
Jatta Bakery
Kinsombi David
Narey Khaled
Vagnoman Josha
Amaechi Xavier
Ambrosius Stephan
David Jonas
Ewerton
Fein Adrian
Gyamerah Jan
Heuer Fernandes Daniel
Jung Gideon
Knost Tobias
Kwarteng Moritz
Leibold Tim
Letschert Timo
Mickel Tom
Moritz Christoph
Özcan Berkay
Papadopoulos Kyriakos
Pollersbeck Julian
van Drongelen Rick
Wintzheimer Manuel
Wood Bobby
5
3
3
2
1
1
1
1
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Karten ge ro gr
Hinterseer Lukas
van Drongelen Rick
Dudziak Jeremy
Fein Adrian
Gyamerah Jan
Jatta Bakery
Jung Gideon
Leibold Tim
Papadopoulos Kyriakos
Amaechi Xavier
Ambrosius Stephan
David Jonas
Ewerton
Harnik Martin
Heuer Fernandes Daniel
Hunt Aaron
Jairo
Kinsombi David
Kittel Sonny
Knost Tobias
Kwarteng Moritz
Letschert Timo
Mickel Tom
Moritz Christoph
Narey Khaled
Özcan Berkay
Pollersbeck Julian
Vagnoman Josha
Wintzheimer Manuel
Wood Bobby
3
2
1
1
1
1
1
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0