AKTUELLES / NEWS

Eigentlich sind mir die Fußballergebnisse nicht so wichtig -

Hauptsache, der HSV steigt wieder auf und Bayern München wird nicht Meister!

HSV-Trikot    Ekel Bremen     gegen rechts

  

Neue Rubrik: >>>Gedanken<<<
hier stehen Artikel und Sachen zum Fußball allgemein und zum HSV im Besonderen, die ich aufgeschnappt oder gelesen habe

 

Aktuell 2019/2020

Bisher war mir der 1. FC Nürnberg durchaus sympathisch. Wie sich die Verantwortlichen aber im Falle Jatta benehmen, ist eines FAIREN Sportvereins unwürdig. Bislang hätte ich ihnen den Aufstieg gegönnt, jetzt wünsche ich ihnen den Abstieg. Es reicht schon, wenn die ganzen Rechtsradikalen, Nazis, AfD, Reichsbürger und anderen Schwachmaten die Sache für sich ausnutzen wollen. Verdächtig mutet bei der ganzen Diskussion auch die Rolle dieser Zeitung mit 4 Buchstaben an, die mit Vermutungen wieder mal wie so oft Meinung macht. Nur wer sie hofiert, bekommt auch gute Presse. Ansonsten wird er gnadenlos mit fadenscheinigen Gerüchten fertig gemacht. Wie schon woanders geschrieben stand: für den "Journalisten" (?) ist dies eine lukrative Angelegenheit. Er gibt 2 unbekannten Dorftrainern in Gambia 100 Euro und kassiert als Honorar das x-fache. Fakt ist: Bakery ist aus einem der ärmsten Länder der Welt auf einer der gefährlichsten Routen über das Mittelmeer geflüchtet. Er hat in Deutschland nie Asyl beantragt und hat versucht, Geld zu verdienen. Da ist es mir verdammt noch mal vollkommen egal, ob er jetzt 2 Jahre älter ist.

 

2. Bundesliga-Tabelle (Saison 2019/2020):

Verein Pl Sp g u v Tore Pkt
Hamburger SV 1 5 4 1 0 13:3 13

Die nächsten Spiele:

FC St. Pauli (16.09.19, 20:30, A) // Erzgebirge Aue (22.09.19, 13:30, H) // Jahn Regensburg (28.09.19, 13:00, A) // SpVgg Greuther Fürth ( 05.10.19, 13:00, H) // Arminia Bielefeld (21.10.19, A) // VfB Stuttgart (26.10.19, 13:00, H) // VfB Stuttgart (29.10.19, 18:30, H - POKAL) // SV Wehen Wiesbaden (03.11.19, 13:30, A) // Holstein Kiel (09.11.19, 13:00, A) // Dynamo Dresden (23.11.19, 13:00, H) // VfL Osnabrück (29.11.19, 18:30, A) // Hamburger SV (06.12. - 09.12.19, H) // SV Sandhausen (13.12. - 16.12.19, A) //
Rückrunde: SV Darmstadt 98 (20.12. - 23.12.19, A) // Hamburger SV (28.01. - 29.01.20, H) // VfL Bochum (31.01. - 03.02.20, A) // Karlsruher SC (07.02. - 10.02.20, H) // Hannover 96 (14.02. - 17.02.20, A) // FC St. Pauli (21.02. - 24.02.20, H) // Erzgebirge Aue (28.02. - 02.03.20, A) // Jahn Regensburg (06.03. - 09.03.20, H) // SpVgg Greuther Fürth (13.03. - 16.03.20, A) // Arminia Bielefeld (20.03. - 23.03.20, H) // VfB Stuttgart (03.04. - 06.04.20, A) // SV Wehen Wiesbaden (10.04. - 13.04.20, H) // Holstein Kiel (17.04. - 20.04.20, H) // Dynamo Dresden (24.04. - 27.04.20, A) // VfL Osnabrück (01.05. - 04.05.20, H) // 1.FC Heidenheim (08.05. - 10.05.20, A) // SV Sandhausen (17.05.20, H) //

  

2. Bundesliga:

Hamburger SV - Hannover 96  3:0 (1:0)
Mit dem souveränen Sieg gegen Hannover behauptete der HSV die Tabellenspitze. Zwar standen die Rothosen in der letzten Saison auch auf Platz 1. Doch die Art und Weise, wie die Siege eingefahren werden, stimmt optimistisch.
Hamburg ließ Hannover kaum zur Entfaltung kommen, hatte die Partie von Beginn an im Griff, war über die ganze Spielzeit das bestimmende Team. Vor allem das resolute Pressing in den Zweikämpfen und die schnell vorgetragenen Angriffe machten Spaß. Im zweiten Abschnitt wurde der HSV noch überlegener, doch hätte die Partie hier kurzzeitig kippen können, doch Hannover erwachte viel zu spät und scheiterte an Heuer Fernandes.
Hannover begann forsch, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Der HSV hielt dagegen und investierte mehr. In der 35.Minute tankte sich der diesmal ganz starke Narey auf der rechten Außenbahn durch und passte von der Grundlinie in den Fünfmeterraum. Dort stand Kittel goldrichitg, der die Kugel nur noch zu seinem 4. Saisontreffer einschieben brauchte. Eine Minute vor dem Pausenpfiff hätte Kinsombi nach einer schönen Kombination über Leibold und Hinterseer die Führung erhöhen können, doch er zielte genau auf Zieler.
Sogleich nach Wiederbeginn setzte wiederum Narey die ersten Zeichen. Er legte in der 48. und 54.Minute erneut für Kittel auf, der die Bälle aber nicht verwerten konnte. In der 59. Minute klappte es aber. Narey fasste sich ein Herz und zog von der Strafraumgrenze ab. Seinen beherzten Hammer konnte Zieler nur noch nach vorne abwehren, wo Kinsombi goldrichtig stand und zum 2:0 abstaubte. Kurz darauf vergab Jatta aus aussichtsreicher Position (68. und 71.Minute)Nun investierte Hannover mehr in die Offensive und hätte sich beinahe wieder ins Spiel gebracht. In der 73. Minute konnte Heuer Fernandes einen Gewaltschuss von Prib von der Strafraumgrenze nur abklatschen lassen. Den Nachschuss von Duksch aus kürzester Distanz entschärfte er dann mit einem sensationellen Reflex- Aber der emotionale Höhepunkt kam erst jetzt.
Bakery Jatta, der in den letzten Tagen sehr viel mitmachen musste und in Karlsruhe mit Pfiffen und Schmährufen bedacht wurde, war jetzt der Hauptakteur. In der 75. Minute tankte er sich wuchtig auf der linken Seite durch und zog unwiderstehlich in den Strafraum. Sein harter Schuss landete im Netz. Es folgten unbeschreibliche Szenen. Er lief an die Seitenlinie zu Trainer Hecking, die komplette Mannschaft lief hinterher. Jeder wollte ihn drücken. In der minutenlangen Menschentraube war er nicht mehr zu sehen. Der Jubel der Mitspieler und der Anhänger erzeugte Gänsehaut pur- 3 Minuten später hätte Narey fast noch erhöht.
Dass Horn in der 84. Minute beinahe der Ehrentreffer gelungen wäre – geschenkt. Bei seiner Auswechslung in der 87. Minute erzeugte Jatta ein weiteres Mal Gänsehaut. Auf seinem Weg zur Bank vorbei an de Nordtribüne rastete das Stadion komplett aus. Es gab Standing Ovations und Sprechchöre. Die richtige Reaktion auf die dämlichen Anschuldigungen und Hetze einer schreierischen Boulevardpresse!

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

DFB-Pokal - Viertelfinale:

Chemnitzer FC - Hamburger SV  7:8 n. E. (2:2)
Puh, das war Glück! Aber Mund abwischen, Hauptsache eine Runde weiter gequält. Der Zittersieg wurde erst im Elfmeterschießen entschieden.
Die erste Halbzeit erinnerte an ein Handballspiel. Hamburg hatte gefühlt 75% Ballbesitz und spielte ständig am Strafraum der Chemnitzer, die überwiegend mit 9 Leuten hinten drin standen. Doch die Mannschaft zeigte sich hier auch erschreckend ideenlos, hatte fast keine kreativen Momente. Die 45 Minuten plätscherten ohne Höhepunkt dahin. Einzig Dudziak sorgte in der 37. Minute mit seinem Pfostenschuss für einen kleinen Aufreger.
Doch nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich ein packender Pokalfight, der nichts für schwache Nerven war. Chemnitz hielt jetzt immer mehr dagegen, stand nicht mehr so tief. Und plötzlich stand es in der 57. Minute 1:0 für die Hausherren. Doch da Tor war irregulär! Van Drongelen hatte den Schuss von Bonga im Strafraum ganz klar mit den Rippen geklärt. Bozic störte das nicht, als er den folgenden Strafstoß verwandelte.
Doch jetzt schien der HSV aufzuwachen und steigerte die Offensivbemühungen. Er wurde nur 7 Minuten später dafür belohnt, als Hinterseer (mit seinem ersten Pflichtspieltreffer!) mit einem schönen Fallseitzieher aus 7 Metern zum Ausgleich traf.
Wer dachte, dass dies die Wende gewesen wäre, täuschte sich. Denn die Sachsen kämpften weiter eifrig mit und de HSV geriet zum zweiten Mal in Rückstand. Mal wieder durch einen Standard! Nach einer Ecke, bei der sich die HSV-Defensive im Schlaf zu befinden schien, köpfte Langer in der 68.Minute zur erneuten Führung.
Aber auch der HSV zeigte Moral und wollte mit wilden Angriffsbemühungen das Ruder rumreißen. Gut für die Rothosen, dass sie mit Kittel einen begnadeten Techniker in ihren Reihen haben. Er zirkelte in der 75. Minute einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze über die Mauer unter die Latte ins linke Eck.
Beide Mannschaften versuchten dann, erneut einen Treffer zu landen. Doch trotz guter Gelegenheiten sprang nichts zählbares heraus. Auch nicht in der Verlängerung, in der die Akteure immer müder wurden. So musste die Glückslotterie Elfmeterschießen entscheiden. Nachdem zunächst Narey verschoss und im Gegenzug Heuer Fernandes den Schuss von Schoppenhauer hielt, brachte erst das siebte Duell die Entscheidung. Erst jagte Redemann die Kugel unters Stadiondach und dann behielt Fein die Nerven und verwandelte zum 8:7 Endstand.
Jetzt geht es gegen den VfB Stuttgart, den größten Mitkonkurrenten um den Aufstieg. Gut, dass das Spiel zuhause stattfindet.

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

Europäische Wettbewerbe:


seit 2010 nicht mehr vertreten!

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

 

Bundesliga-Statistik der laufenden Saison:

Einsätze Min Sp ga ei au
Fein Adrian
Heuer Fernandes Daniel
Leibold Tim
van Drongelen Rick
Hinterseer Lukas
Gyamerah Jan
Jatta Bakery
Kittel Sonny
Jung Gideon
Kinsombi David
Narey Khaled
Dudziak Jeremy
Hunt Aaron
Papadopoulos Kyriakos
Jairo
Moritz Christoph
Wood Bobby
Wintzheimer Manuel
Vagnoman Josha
Amaechi Xavier
Ambrosius Stephan
David Jonas
Ewerton
Harnik Martin
Knost Tobias
Kwarteng Moritz
Letschert Timo
Mickel Tom
Özcan Berkay
Pollersbeck Julian
450
450
450
450
439
422
396
353
346
287
284
250
187
104
29
24
14
13
2
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
5
5
5
5
5
5
5
5
4
5
4
4
3
2
3
1
2
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
5
5
5
5
4
3
2
0
3
2
2
1
2
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
2
3
4
1
1
1
2
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
0
2
1
1
1
1
3
1
2
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Tore To
Kittel Sonny
Hinterseer Lukas
Dudziak Jeremy
Hunt Aaron
Jairo
Jatta Bakery
Kinsombi David
Narey Khaled
Amaechi Xavier
Ambrosius Stephan
David Jonas
Ewerton
Fein Adrian
Gyamerah Jan
Harnik Martin
Heuer Fernandes Daniel
Jung Gideon
Knost Tobias
Kwarteng Moritz
Leibold Tim
Letschert Timo
Mickel Tom
Moritz Christoph
Özcan Berkay
Papadopoulos Kyriakos
Pollersbeck Julian
Vagnoman Josha
van Drongelen Rick
Wintzheimer Manuel
Wood Bobby
4
2
1
1
1
1
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Karten ge ro gr
Hinterseer Lukas
Dudziak Jeremy
Fein Adrian
Gyamerah Jan
Jatta Bakery
Papadopoulos Kyriakos
Amaechi Xavier
Ambrosius Stephan
David Jonas
Ewerton
Harnik Martin
Heuer Fernandes Daniel
Hunt Aaron
Jairo
Jung Gideon
Kinsombi David
Kittel Sonny
Knost Tobias
Kwarteng Moritz
Leibold Tim
Letschert Timo
Mickel Tom
Moritz Christoph
Narey Khaled
Özcan Berkay
Pollersbeck Julian
Vagnoman Josha
van Drongelen Rick
Wintzheimer Manuel
Wood Bobby
2
1
1
1
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0