Badminton im HSV

 

Januar 1968
Nachwuchsturnier

Der HSV rief und der Nachwuchs kam!

 

Zum ersten Turnier des HSV „Der unbekannte Badminton-Spieler“, an dem 10- bis 18-jährige Mädchen und Jungen teilnehmen durften, die keinem Badminton-Verein angehören, erschienen 16 Teilnehmer.

 

Wenn auch die Teilnehmerzahl nicht ganz den Erwartungen entsprach, so hat der HSV doch neue Mitglieder werben können. 7 Mädchen und Jungen wollen dem Verein beitreten. Besonders die Finalteilnehmer, die nach dem doppelten K.O.-System ermittelt wurden, zeigten verhältnismäßig vielversprechende Leistungen.

 

Im Jungen-Einzel dominierte der 18-jährige talentierte Burkhard Karnatz. Er gab in den drei Vorkämpfen nur insgesamt 10 Punkte ab und gewann das Endspiel mit 15:4 und 15:3 gegen den 17-jährigen Rolf Eichfelder.

 

Bei den Mädchen setzte sich Marion Sternberg (16 Jahre) mit einem 11:4 und 11:2 im Finale gegen Jutta Scherlitzki (18 Jahre) durch.

 

Alle Teilnehmer machten begeistert mit und waren überrascht, welcher Unterschied zwischen Federball und Badminton besteht. So wurden die von den Teilnehmern mitgebrachten Federball-Schläger schnell in die Ecke gestellt und durch die kostenlos zur Verfügung gestellten Turnier-Schläger ersetzt.

 

##############################

 

Dezember 1970
Jugend-Ranglistenturnier

Beim 1. Schüler- und Jugendranglistenturnier des Verbandes war der HSV mit 21 Nachwuchsspielern vertreten. Insgesamt verzeichnete das Turnier 69 Meldungen. Aber nicht nur zahlen-, sondern auch leistungsmäßig erkämpfte sich unsere Truppe die Spitze in Hamburg. Der HSV stellte durch Dagmar Schneider, Heidi Kellner und Jens Herzbach drei Sieger in vier Disziplinen. Nur bei der männlichen Jugend gelang uns dieser Erfolg nicht, da der Blankeneser Gutte und der Elmshorner Born nicht zu schlagen waren. Doch der dritte Platz von Christian Herzbach ist auch nicht zu verachten. Erstmalig konnten wir auch hier in die Spitzengruppe eingreifen, denn in der letzten Saison erreichte Christian als bester HSVer nur der Rang 12.

 

Bei den Schülern waren die ersten Plätze planmäßig: Heidi Kellner und Jens Herzbach gewannen souverän ohne Satzverlust. Bei der weiblichen Jugend hatte dagegen Dagmar Schneider schwer zu kämpfen. Wenn es ihr jedoch gelingen sollte (und das wollen wir hoffen) ihre Grundschnelligkeit und Reaktion weiter zu verbessern, so müssten ihr die künftigen Siege leichter fallen.

 

Folgende HSVer kamen in die Hamburger Rangliste:

 

Schülerinnen Schüler weibl. Jugend männl. Jugend
1.H. Kellner 1. J. Herzbach  1. D. Schneider  3. Ch. Herzbach
2.S. Gantke  4. M. Heinsohn 5. G. Chantelau  7. J. Lübke

 6. U. Sohst

9. G. Mach und
S. Utecht
9. Kopetz und
R. Süssespeck
 

 

Punktspiele:

 

Nach dem klaren 7 : 1 über den TS Harburg 1, gelang der 1.Jugend auch ein 5 : 3 Erfolg über FTSV Elmshorn 1.

Die 2.Jugend ( B-Liga ) bleibt auch weiterhin an der Tabellenspitze, da auch der Harburger SC 1 mit 6 : 2 besiegt wurde.

Im Mittelfeld liegt die 3.Jugend ( C-Liga ), die nach zwei Niederlagen gegen den SV Blankenese 2 mit 5 : 3 gewinnen konnte.

 

##############################

 

Februar 1971
Schüler Pokalmeister / Jugend Vizemeister

1.Schüler Hamburger Pokal-Meister

Ausgerechnet unserem jüngsten Nachwuchs blieb es vorbehalten, die erste Badminton-Meisterschaft in dieser Saison für den HSV zu erringen. In einem spannenden drei Stunden dauernden Finale wurde HHT 05 1. mit 6 : 2 bezwungen. Für die Siegpunkte sorgten Jens Herzbach, Matthias Heinsohn und Heidi Kellner / Sabine Gantke in Doppel, Jens Herzbach / Heidi Kellner und Sabine Gantke / Matthias Heinsohn im Mixed, sowie unsere Ranglistenersten Heidi Kellner und Jens Herzbach im Einzel. Wir gratulieren unseren jungen Spielern recht herzlich zu dieser Meisterschaft. Der Wanderpokal wurde von der Holsten-Brauerei gestiftet.

 

Bild: oben v. links: Matthias Heinsohn, Jens Herzbach / unten v. links: Sabine Gantke, Heidi Kellner

 

Punktspiele: Erste Jugend bereits Hamburger Vizemeister

Eine Vorentscheidung um die Hamburger Mannschaftsmeisterschaft ist bereits am dritten Spieltag gefallen. Nur der Titelverteidiger SV Blankenese und unsere 1.Jugend kommen für diesen Titel noch in Frage. Beim 7 : 1 über HHT 1 zeigte nur Dagmar Schneiden mal keine überzeugende Leistung. Sie verlor unerwartet gegen A. Bellenbaum.
In das Spiel gegen Grün auf Weiß 1. Gingen wir mit gemischten Gefühlen. 2 Tage zuvor zog sich unsere Nr.1, Christina Herzbach, in der Schule eine unglückliche Kopfverletzung zu. So konnten wir Christian nicht einsetzen. Ein Handicap, das gegen diesen Gegner nur schwer zu verkraften war. Nach hartem Kampf, gelang es uns aber doch, mit 5 : 3 auch dieses Spiel zu gewinnen. Besonders Rainer Süssespeck zeigte an diesen Tag ein sehr gutes Spiel und sorgte für 2 Punkte im Einzel und im Doppel mit J. Lübke.

 

 

Quelle: HSV-Archiv
Zusammenstellung: HSV-Seniorenrat

HSV-
Archiv
 ===========